Konsequenzen des MiLoG für Auftraggeber

Wer als Unternehmer einen anderen Unternehmer mit der Erbringung von Werk- oder Dienstleistungen beauftragt, haftet für dessen Verpflichtungen zur Zahlung des Mindestentgelts an Arbeitnehmer oder Arbeitnehmerinnen wie ein Bürge.

In der Praxis wird das dazu führen, dass - sollte Ihr Vertragspartner sich nicht an die Regelungen des MiLoG halten - unter Umständen zivilrechtliche Konsequenzen drohen. Je nach Fallkonstellation handeln Sie auch ordnungswidrig.

Bei Vertragsschluss sollte Ihnen der Auftragnehmer daher bestätigen, dass er die Vorschriften zum Mindestlohn einhält.